Originaltitel: Fun and Fancy Free

USA-Filmstart: 27.09.1947

Fröhlich, Frei, Spaß dabeiFun and Fancy Free gehört zu den Filmen mit denen Disney nach dem zweiten Weltkrieg wieder Geld in die Kassen bringen wollte. Obwohl der Film nett anzusehen ist, gehört er keineswegs zu den herausragenden Werken. Die beiden Geschichten haben auch praktisch nichts miteinander zu tun.

Bongo ist ein Zirkusbär, der Einrad fahren kann. Da er außerhalb der Shows nur schlecht behandelt wird, flieht er eines Tages in die Wälder wo er schließlich die Frau (äh: Bärin) seiner Träume trifft, um die er sich allerdings mit einem rohen Eingeborenen duellieren muss .

Das bessere Segment ist sicher "Micky und die Bohnenranke", das sich an dem Märchen "Jack and the Beanstalk" (Jack und die Zauberbohne) orientiert. Micky, Goofy und Donald besteigen hier die riesige Bohnenranke um im Reich des Riesen über den Wolken die Zauberharfe zu befreien.

Songs:

  • Fun and Fancy Free

  • Lazy Countryside

  • Too Good to Be True

  • Say It with a Slap

  • Fee Fi Fo Fum

  • My Favorite Dream

  • I'm a Happy-Go-Lucky Fellow

  • Beanero

  • My, What a Happy Day

Im Disneyland Resort Paris kann man im Fantasyland des Disneyland Park an dem Geschäft "Sir Mickey's" die Bohnenranke aus dem Segment "Micky und die Bohnenranke" sehen, die auch teilweise bereits in das Geschäft hineingewachsen ist.

Originaltitel: Make Mine Music

USA-Filmstart: 15.08.1946

make mine musicFast ein zweites Fantasia in dem jedoch populäre Musik (z.B. von Nelson Eddy, Dinah Shore, Benny Goodman, und den Andrews Sisters) in 10 kürzeren Sequenzen gezeigt wird, dem aber die Tiefe von Fantasia abgeht. Die hervorragende Clair De Lune -Sequenz in diesem Film sollte ursprünglich für Fantasia verwendet werden. Teile dieses Filmes wurden einzeln auf Video veröffentlicht - so zum Beispiel "Peter und der Wolf".

Die einzelnen Segmente sind:

  • The Martins and the Coys

  • Casey at the Bat

  • Peter and the Wolf

  • Johnnie Fedora and Alice Bluebonnet

  • The Whale Who Wanted to Sing at the Met

  • Without You

  • All the Cats Join In

  • After You've Gone

  • Blue Bayou

  • Two Silhouettes

Im Disneyland Resort Paris begegnet man Peter und dem Wolf bei der Bootsfahrt "Le Pays des Contes den Fees"

Originaltitel: The Three Caballeros

USA-Filmstart: 03.02.1945

threecaballerosEine Art Fortsetzung zu "Saludos Amigos": In verschiedenen Episoden wird ein Loblied auf Südamerika gesungen, das gerade "in" war (siehe Saludos Amigos). Durch die Kriegszeit und den damit verbundenen Mangel an Material für die Farbfilm-Herstellung könnten die Drei Caballeros erst zwei Jahre nach den Amigos durch die Pampas reiten.

Songs:

  • The Three Caballeros
  • Baia
  • Os Quindins De Yaya
  • You Belong to My Heart
  • Mexico
  • Have You Ever Been to Baia?
  • Pandeiro & Flute
  • Pregoes Carioca
  • Lilongo

In den Disney-Themenparks spielt dieser Film keine Rolle.

USA-Filmstart: 02.06.1943

saludos amigosEine Sammlung von Kurzgeschichten, die alle in Südamerika spielen wobei Donald Duck als inoffizieller Reiseführer fungiert.

Die Geschichten sind:

Lake Titicaca
Baby Pedro
El Gaucho Goofy
Aquarela do Brasil

Songs:

  • Saludos Amigos (der einzige Song, der eigens für diesen Film geschrieben wurde)
  • Brazil
  • Tico Tico

Um diesen Film zu werten, muss man die Zeit und die Umstände in Betracht ziehen, unter denen dieses Werk entstanden ist. Der zweite Weltkrieg war in vollem Gang und somit der europäische Markt weggebrochen. Somit besann man sich in den USA auf die südlichen Nachbarn und so wurde Lateinamerika "modern". Die Filme, die in dieser Periode entstanden sind, sind daher eine Mischung aus Reisebericht, Werbefilm des Tourismusbüros und Cartoon.

In den Disney-Themenparks spielt dieser Film kaum eine Rolle.

USA-Filmstart: 13.08.1942

BambiBambi erzählt die Geschichte vom Erwachsen werden aus der Sicht des Rehkitzes Bambi und seinen Freunden den Tieren des Waldes nach der Geschichte von Felix Salten. Das Stinktier "Blume" und der Hase "Klopfer" sind wohl die bekanntesten Charaktere.

Bambi ist der Zeichentrickfilm mit den wenigsten Dialogen

Mit den Stimmen von:

Figur

original deutsch

Bambi

   

Mother

   

Klopfer (Thumper)

Peter Behn

 

Young Flower (Blume)

Stanley Alford

 

Flower (Blume)

Sterling Holloway

 

Faline

Cammie King and Ann Gillis

 

Songs:

  • Love Is a Song
  • Let's Sing a Gay Little Song
  • Little April Shower
  • Looking for Romance (I Bring You a Song)

In den Disney-Themenparks ist Bambi und seine Freunde nur in Form von unzähligen Plüschtieren und Kleidungsstücken präsent.

USA-Filmstart: 23.10.1941

DumboDie Geschichte beginnt als Gevatter Storch dem kleinen Wanderzirkus den Nachwuchs bringt und bei der Elefantendame Mrs. Jumbo einen kleinen Elefanten mit den riesigen Ohren abliefert. Zuerst wird er von allen verspottet und muss die undankbare Rolle eines Clowns spielen, wo er das Opfer derber Späße ist. Sein bester Freund ist die Maus Timothy, mit der er sich auch aus Versehen in einen Vollrausch trinkt. Als die beiden am nächsten Morgen auf einem Baum erwachen, entdeckt Dumbo mit Hilfe einiger Krähen wozu solch große Ohren gut sind: Zum FLIEGEN!

Von nun an ist Dumbo der Star des Zirkus .

Mit den Stimmen von:

Figur

original deutsch

Dumbo

   

Mrs. Jumbo

   

Timothy Mouse

Edward Brophy

 

Stork

Sterling Holloway

 

Jim Crow

Cliff Edwards

 

Ringmaster

Herman Bing

 

Songs:

  • Look Out For Mr. Stork
  • Baby Mine
  • Pink Elephants on Parade
  • Casey Junior
  • Song of the Roustabouts
  • When I See an Elephant Fly

Dumbo ist im Disneyland Paris durch "Dumbo der fliegende Elefant" vertreten, wo man in einem der 16 Dumbos selbst in die Luft gehen kann. Darüber hinaus gibt es "Casey Junior, den kleinen Zirkuszug" wo man z.B. im Löwenkäfig Platz nehmen und auf die Reise mit der schnaufenden Dampflok gehen kann. Dumbo und die Zirkus-Clowns, die als Feuerwehrmänner in knallgelben Regenmänteln auftreten, nehmen auch an manchen Paraden teil.

Erhielt 1941 einen Oskar für die beste Filmmusik, war darüber hinaus für den besten Song (Baby Mine) nominiert.

Seit 1999 auf DVD erhältlich

USA-Filmstart: 13.11.1940

FantasiaStatt das bewährte Erfolgsrezept einfach weiter zu verfolgen und weitere Märchen auf die Leinwand zu bringen, hat sich Walt Disney, der es stets vermied sich zu wiederholen, ein völlig neues Konzept vorgenommen: Den ersten Zeichentrick-Konzertfilm!

Damit kann Fantasia, das vor über 60 Jahren in die Kinos kam wohl als "erstes Musikvideo" bezeichnet werden (auch wenn damals Videoaufzeichnungen, so wie wir sie heute kennen, noch undenkbar waren).

Die Stücke

  • Toccata und Fuge in D moll (Johann Sebastian Bach)
  • Die Nussknacker Suite (Peter Ilich Tschaikowski)
  • Der Zauberlehrling (Paul Dukas)
  • Rite of Spring (Igor Stravinski)
  • Pastoral Symphony (Ludwig van Beethoven)
  • Tanz der Stunden (Amilcare Ponchielli)
  • Nacht auf dem kahlen Berg/Ave Maria (Modest Mussorgski / Franz Schubert)

werden teils abstrakt, teils mit phantasievollen Bildern illustriert. Für die einen, die Hüter der "ernsten Musik" (gibt es so etwas wie "ernste Musik" überhaupt?!) ein unglaublicher Frevel, für viele andere jedoch der erste Zugang zur Welt der Klassik. Zu den bekanntesten Szenen gehören wohl der Tanz der Stunden mit dem tierischen Ballett wo Strauße, Nilpferde und Krokodile den "Tanz der Stunden" geben sowie Mickys Auftritt als "Der Zauberlehrling". Das Bild von Micky Maus mit dem roten Umhang und dem blauen, sternengeschmückten Zauberhut (siehe Filmposter) ist auch heute noch eine der beliebtesten Abbildungen in den Themenparks .

Fantasia DVDFür die Wiedergabe des neuartigen, eigens für diesen Film entwickelten Mehrkanal-Sounds ("Fantasound") mussten allerdings erst einmal die Kinosäle aufgerüstet werden - für die damals enorme Summe von $30.000,- pro Anlage!

Die Academy of Motion Pictures and Arts verlieh Leopold Stokowski 1941 den Oskar für "die Erweiterung des Mediums Kino als Unterhaltungs- und Kunstform". Die Musik zu diesem besonderen Film wurde von Leopold Stokowski dirigiert, der Kommentator war Deems Taylor.

Im Disneyland Resort Paris hat man Fantasia mit dem Brunnen im Eingangsbereich der Walt Disney Studios ein Denkmal gesetzt. Die Szenerie aus "Nacht auf dem Kahlen Berg" kann außerdem bei der Bootsfahrt "Le Pays des Contes de Fees" im Fantasyland des Disneyland Park besichtigt werden.

Originaltitel: Pinocchio

USA-Filmstart: 07.02.1940

Disney Meisterwerk Pinocchio DVDAuch die Geschichte von Carlo Lorenzini (Collodi) über die Marionette des Holzschnitzers Geppetto die doch so gerne ein richtiger Junge werden möchte, kennt wohl inzwischen jedes Kind.

Der Film beginnt mit der Grille Jiminy die uns die Geschichte erzählt. Als erstes besuchen wir zusammen mit der Grille zu Geppetto, der gerade letzte Hand an die Marionette anlegt die er Pinocchio nennt. Bevor er zu Bett geht wünscht er sich vom Wunschstern, dass Pinocchio eines Tages ein richtiger Junge werden soll. Als dann alles schläft, erscheint die Blaue Fee und haucht der Marionette Leben ein - sie ist allerdings immer noch aus Holz aber wenn er sich bewährt, brav und tapfer ist sowie richtig von falsch unterscheiden kann, soll er ein echter Junge werden.

Jiminy Grille wird daraufhin als Pinocchios "Gewissen" verpflichtet und soll ihm dabei helfen ein richtiger Junge zu werden. Auf dem Weg zur Schule läuft er allerdings zwei Schurken über den Weg: Dem "ehrenwerten" John und seinem Partner Gideon. Sie erkennen den Wert einer lebenden Marionette und überreden Pinocchio beim Marionettentheaterbesitzer Stromboli aufzutreten. Dieser sperrt Pinocchio dann allerdings in einem Käfig nachdem er erfahren hat wie viel Geld er mit ihm verdienen kann - so wird es nichts mit dem sorgenfreien Künstlerleben.

Als ihn die Blaue Fee schließlich besucht und zur Rede stellt versucht er eine Lügengeschichte zu erzählen woraufhin seine Nase länger und länger wächst bis sogar Zweige und Blätter zu sprießen beginnen. Der ertappte Lügner verspricht sich zu bessern und so befreit ihn die Blaue Fee mit ihrem Zauberstab.

Viel hat der hölzerne Junge allerdings nicht dazugelernt denn er begegnet wiederum den beiden Halunken die ihn überreden nach Pleasure Island mitzukommen wo die Jungs all die Dinge dürfen die zuhause verboten sind wie rauchen, Billard spielen und so weiter. Zunächst gefällt es Pinocchio dort auch prima - als allerdings seine neuen Freunde beginnen sich nach und nach ein Esel zu verwandeln und auch bei ihm selbst Eselsohren zu wachsen beginnen ändert sich dies schlagartig. Zwischenzeitlich ist Jiminy Grille ebenfalls auf der Vergnügungsinsel angelangt und gemeinsam springen die beiden ins Meer und kehren zurück nach Hause. Dort finden Sie Geppettos Werkstatt allerdings leer vor, da sich dieser aufgemacht hat um seinen "Jungen" zu suchen. Von einer Taube, die die Blaue Fee geschickt hat, erfahren sie, dass Geppetto auf seiner Suche von dem Walfisch Monstro verschluckt wurde und so machen sich Pinocchio und Jiminy Grille im Meer auf die Suche nach dem Wal. Im Magen des Monsterwals schließlich finden sich alle wieder und mit Hilfe eines Feuers, das den Wal zum niesen bringt, gelingt ihnen schließlich die Flucht.

Allerdings liegt Pinocchio anschließend leblos am Strand und in Geppettos Werkstatt ist die Trauer groß - bis die Stimme der Blauen Fee erklingt die ja versprochen hat, dass, wenn er sich bewährt, aus ihm ein richtiger Junge wird - und so beginnt die Verwandlung und Jiminy Grille erhält für seine Verdienste als Gewissen einen goldenen Anstecker.

Und wenn sie nicht gestorben sind...

Da der Film während des zweiten Weltkriegs erschien, erhielt er nie die Würdigung die er verdient hat. Viele Disney-Fans halten Pinocchio für eines von Walt Disneys besten Werken.

Erhielt den Oskar für den besten Song ("When You Wish Upon a Star") und die beste Filmmusik.

Mit den Stimmen von:

Figur

original deutsch

Barker

Don Brodie

 

J. Worthington Foulfellow/
Honest John

Walter Catlett

 

Lampwick

Frankie Darro

 

Jiminy Cricket

Cliff Edwards

 

Pinocchio

Dickie Jones

 

Stromboli/The Coachman

Charles Judels

 

Geppetto

Christian Rub

 

The Blue Fairy

Evelyn Venable

 

Gideon (Hiccup Sound)

Mel Blanc

 

Songs:

  • When You Wish Upon A Star
  • Little Woodenhead
  • Hi Diddle Dee Dee (An Actors Life For Me)
  • I've Got No Strings
  • Give A Little Whistle

Im Disneyland Paris ist Pinocchio durch "Pinocchios Reisen" (Les Voyages de Pinocchio) vertreten, außerdem lohnt sich ein Besuch im "Le Chalet de la Marionette" - auch wenn man nichts essen möchte wegen der Wandgemälde mit Szenen aus dem Film. Bei den Paraden ist Pinocchio meist ebenfalls vertreten - auch in den Walt Disney Studios. Auf der Straße begegnet man dem hölzernen Jungen eher selten... .

2000 erschien Pinocchio endlich als DVD in Deutschland!

Originaltitel: Snow White and the Seven Dwarfs

USA-Filmstart: 21.12.1937

Schneewittchen und die sieben Zwerge Filmplakat 1937Das bekannte Märchen, das von den Gebrüdern Grimm aufgeschrieben wurde, kennt wohl jedes Kind - und die Erwachsenen erst recht! Daher erklärten die meisten Walt Disney für verrückt als er bekannt gab gerade diese Geschichte als ersten Zeichentrickfilm in Spielfilmlänge ins Kino zu bringen. Auch Kinobesitzer und Filmverleger erklärten ihm "kein Mensch - und schon gar kein Erwachsener - setzt sich 1 1/2 Stunden in einen Zeichentrickfilm". Tatsächlich kannte man bis daher meist nur 5-10 Minuten lange Episoden die im Beiprogramm zwischen Wochenschau und Hauptfilm liefen. Walt Disney riskierte alles und verlor auch nicht die Nerven als der Film statt den geplanten 250.000 Dollar schließlich 1.480.000 kostete (was 1937 eine enorme Summe war!). Als die Videokassette 1994 in USA in einer restaurierten Fassung wieder auf den Markt gebracht wurde schlug sie sogar "Jurassic Park" in der Gunst der Käufer.

Die größte Neuerung der Handlung ist, dass auch den 7 anonymen Zwergen sieben eigenständige Persönlichkeiten wurden. Jeder der sieben Zwerge hat nicht nur einen Namen (Doc, Happy, Sleepy, Sneezy, Bashful, Grumpy und Dopey - in deutsch Chef, Happy, Schlafmütz, Hatschi, Pimpel, Brumbär und Seppl) sondern seine ganz besonderen Eigenarten. Der wohl beliebteste ist "Dopey" (Seppl) der den ganzen Film hindurch stumm bleibt. Auf die Frage "kann er denn nicht sprechen?" bekommt Schneewittchen die Antwort "Er weiß es nicht - er hat es nie versucht!". Die Lieder sind inzwischen Evergreens und sind im Fantasyland der Magischen Königreiche regelmäßig zu hören.

Schneewittchen und die sieben Zwerge DVD 1994Schneewittchen wurde zu einem Riesenerfolg und erhielt 1938 einen Ehrenoscar (und sieben kleine) für die "Verdienste um die Entwicklung des Mediums Film", die Walt Disney von Shirley Temple überreicht wurden.

Der Soundtrack zu Schneewittchen war übrigens der erste "echte" Soundtrack überhaupt! Bislang war es nämlich lediglich üblich von Orchestern nachgespielte Melodien zu veröffentlichen, während mit Schneewittchen erstmals die im Film verwendeten Tonspuren erhältlich waren!

Mit den Stimmen von:

Figur

original

deutsch

Snow White

Adriana Caselotti

 

Prince Charming

Harry Stockwell

 

The Queen/Witch

Lucille La Verne

 

Magic Mirror

Moroni Olsen

 

Sneezy

Billy Gilbert

 

Sleepy/Grumpy

Pinto Colvig

 

Happy

Otis Harlan

 

Bashful

Scotty Mattraw

 

Doc

Roy Atwell

 

Huntsman

Stuart Buchanan

 

Bird

Marion Darlington

 

Die Songs von Frank Churchill, Larry Morey, Paul J. Smith und Leigh Harline im Einzelnen:

  • I'm Wishing
  • One Song
  • With a Smile and a Song
  • Whistle While You Work
  • Heigh Ho
  • Bluddle-Uddle-Um-Dum
  • The Dwarfs' Yodel Song
  • One Day My Prince Will Come

Außer der Attraktion "Schneewittchen und die sieben Zwerge" lohnt sich im Disneyland Paris ein Besuch im angeschlossenen Shop, der aus zwei Teilen besteht: Dem Königsschloss und dem Haus der Zwerge, wo man verschiedene Utensilien der Zwerge bewundern kann - und natürlich die sieben Betten mit den Namen der Helden . Schneewittchen und die Sieben Zwerge sind auch bei vielen Paraden und zu Fuß im Disneyland Park anzutreffen.

Newsletteranmeldung

Ihre E-Mail-Adresse:

Sie möchten sich für unseren Newsletter

 

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung