Originaltitel: Mulan

USA-Filmstart: 05.06.1998

MulanNach Meinung vieler Disney-Fans weltweit "der beste Film seit "König der Löwen"". Die Geschichte basiert auf einer alten chinesischen Legende von einem jungen Mädchen namens Mulan, das sich als Mann verkleidet und für ihren kranken Vater zum Militärdienst gegen die Hunnen meldet und diese schließlich besiegt.

In der Disney-Version hat man Mulan einen Helfer zur Seite gestellt: Mushu, einen kleinen Drachen (den Mulan bei ihrer ersten Begegnung auch prompt für eine Eidechse hält). Er ist die heimliche Attraktion des Films - wohl vor allem weil er jede Menge "coole" Sprüche klopft, die im amerikanischen Original von Eddy Murphy synchronisiert werden. In Deutschland ist Otto (richtig: der Ostfriese) dafür zuständig.

Ein weiteres Highlight ist der Auftritt von Mulans Großmutter - einem echten Original, die fast so gute Texte verbreitet wie Mushu und von der man gerne mehr hören würde .

Die Musik wurde von einem der bekanntesten Filmmusik-Komponisten geschrieben: Jerry Goldsmith in Zusammenarbeit mit Mathew Wilder (Breakin' my stride).

Alles in allem wieder ein echter "neuer" Disneyklassiker den man gesehen haben muß!

Lief im Dezember 2002 als einer der wenigen Disney-Klassiker im Free-Tv!

Im Disneyland Resort Paris ist Mulan ein seltener Gast seitdem die Promotion für den Film ausgelaufen ist.

Originaltitel: Hercules

USA-Filmstart: 14.06.1997

HerculesDie Disney-Version der klassischen, griechischen Heldensage um den Halbgott Hercules (oder Herkules bzw. Herakles) vom "Aladdin"-Duo John Musker and Ron Clements. Wieder einmal verwendet Disney eine klassische Figur und geht frei an die 12 Aufgaben des Hercules heran.

Der Sohn des höchsten Götterpaares Zeus und Hera ist der einzige, der die finsteren Pläne von Hades, dem Herrn der Unterwelt durchkreuzen kann. Daher gibt der schräge Hades seinen beiden chaotischen Helfern Pech und Schwefel den Auftrag den Gottessohn zu töten. Hierfür müssen die beiden das Baby auf die Erde bringen und ihm dort einen Trank einflößen der aus dem Gott einen Sterblichen macht. Bevor der kleine Hercules jedoch den letzten Tropfen austrinken kann werden die Intriganten gestört und so bleiben dem Baby die übermenschlichen Kräfte.

Von gewöhnlichen Sterblichen aufgezogen stellt sich der junge Hercules eher unbeholfen an und wird so zum Gespött der Dorfbewohner, die in "Deppules" nennen. Erst als im seine Pflegeeltern gestehen daß er ein Findling ist, macht sich Hercules auf die Suche nach seiner Herkunft. Im Tempel des Zeus erfährt er wer seine wirklichen Eltern sind und daß er erst im Olymp leben darf wenn er ein wirklicher Held geworden ist. Als Helfer schickt ihm Zeus Pegasus, das fliegende Pferd das er dem kleinen Hercules bereits in die Wiege gelegt hatte.

Gemeinsam machen sich die beiden auf um den Satyr "Phil" zu suchen - der als bester Heldentrainer der Welt gilt. Erst mit einem göttlichen Blitz läßt sich Phil überreden die Ausbildung des jungen Mannes zu übernehmen, der unter seiner Obhut zum starken Held heranwächst.

Bereits bei seinem ersten "echten" Einsatz lernt er die schöne und coole Meg kennen, die er aus den Klauen eines Monsters befreit (Ihr Kommentar: Ich habe alles im Griff). In Theben steigt er schließlich zum anerkannten, geachteten und reichen Superhelden auf, der Amphoren, Sandalen und Getränkebecher ziert. Aber all dies ist Zeus nicht genug um seinen Sohn in den Olymp aufzunehmen.

Da Hades mit all seinen Monstern es nicht schafft Hercules auszuschalten, schickt er Meg aus, die noch in seiner Schuld steht um seine Achillesferse zu finden - diese findet sie zwar nicht, dafür verlieben sich die Beiden jedoch ineinander.

Als Hercules erfährt daß Meg von Hades gefangen wird, geht er auf ein "Geschäft" ein, das ihm Hades vorschlägt: Wenn Hercules für 24 Stunden auf seine Superkräfte verzichtet, erhält Meg ihre Freiheit zurück.

Leider fällt jedoch in diese 24 Stunden eine seltene Planetenkonstellation die Hades ermöglicht die Titanen zu befreien und den Olymp zu stürmen. Nun kann Hercules zeigen was wirklich in ihm steckt und sich für einen Platz im Olymp würdig erweisen - allerdings anders als es zunächst den Anschein hat.

Unsere persönliche Meinung: Hercules ist schrill, bunt und witzig. Die Zeichnungen sind in einem eher abstrakten Stil gehalten und wirken daher nach den lebensechten Bildern aus "Pocahontas" und dem "Glöckner von Notre Dame" etwas befremdend. Dafür sind jedoch eine Menge Gags, Filmzitate und cooler Sprüche enthalten so daß man den Film mehr als einmal sehen muß um alle mitzubekommen. Die Musik lebt vor allem von den fünf fetzigen Musen, die mit ihren Gospelgesängen die Geschichte erzählen.

Susan Egan, die im Broadway-Musical "Beauty and the Beast" die Belle gespielt hat, wurde als Stimme von "Meg" verpflichtet, der selbstbewußten Heldin. Die Musik (inclusive des Hits "Zero to Hero") stammt von Alan Menken mit Texten von David Zippel (City of Angels).

Der Held selbst wird in der deutschen Fassung von Till Schweiger ("Der bewegte Mann", "Knocking on Heavens Door") gesprochen.

Obwohl es für Hercules einen eigenen Paradenwagen gibt, ist der Held im Disneyland Paris in letzter Zeit nur noch selten anzutreffen. Der kleine Pegasus allerdings ist als Plüschtier erhältlich.

Originaltitel: The Hunchback of Notre Dame

USA-Filmstart: 21.06.1996

Die Geschichte von Victor Hugo gehört zu den Stoffen, die schon viele Male verfilmt wurden. Mit der Disney-Version wurde die Tradition der "neuen Klassiker" (beginnt bei mir persönlich bei Arielle) hervorragend fortgesetzt.

Oskarnominierung bei der 69. Verleihung für die Filmmusik

Figur deutsch englisch
Quasimodo .... Tom Hulce
Esmeralda .... Demi Moore
Esmeralda (Gesang) .... Heidi Mollenhauer
Judge Claude Frollo .... Tony Jay
Captain Phoebus .... Kevin Kline
Clopin .... Paul Kandel
Hugo .... Jason Alexander
Victor .... Charles Kimbrough
Laverne .... Mary Wickes
The Archdeacon .... David Ogden Stiers

Im Disneyland Resort Paris sind aktuell nur noch wenige Spuren von Quaismodo und Co zu finden, während die Veröffentlichung des Films 1996 mit eigener Parade und einer Umgestaltung des "Hub" (= zentralen Platzes vor dem Schloss) gefeiert wurde... .

Originaltitel: Pocahontas

USA-Filmstart: 23.06.1995

PocahontasDie Geschichte von der in unseren Breiten weniger bekannten Häuptlingstochter Pocahontas und dem englischen Siedler John Smith ist der erste Disney-Zeichentrickfilm, der auf einer historischen Geschichte basiert (auch wenn diese recht frei erzählt wird). Die Musik stammt von Alan Menken und Stephen Schwartz, für die es wieder 2 Oscars gab (beste Filmmusik und bester Song "Colors of the wind").

Der Film erzählt von der Expedition der Virginia Company 1607 die sich aufmacht um eine Siedlung in der neuen Welt zu gründen. Mit an Bord sind Captain John Smith, der als Führer dienen soll, da dieser nach eigenem Bekunden schon viele neue Welten erforscht/erobert hat.

Auf der anderen Seite des Atlantiks lebt ein Indianerstamm zufrieden unter Häuptlich Powhatan, dessen eigenwillige Tochter Pocahontas den besten Krieger des Dorfes heiraten soll. Diese hat allerdings ihren eigenen Willen, den sie wohl von ihrer verstorbenen Mutter geerbt hat, deren Geist sie in der Natur um sie herum wiedererkennt.

Als nun die Engländer landen kommt es zunächst zu einem blutigen Zwischenfall, worauf beide Seiten beschließen, die gegnerischen Wilden müssten bezwungen werden, ein Krieg also die einzige Möglichkeit... .

Während dessen begegnen sich John Smith und Pocahontas und beginnen einander kennen- und verstehen zu lernen.

Können die beiden den Krieg ihrer Völker verhindern?

Der Film lebt von ausdrucksstarken, poetischen Bildern und der hervorragenden Musik. Die beiden tierischen Freunde von Pocahontas Meeko (ein Waschbär) und Flit (ein Kolibri) sorgen für Lacher bei den Kindern, Erwachsene lassen sich von der indianischen Sichtweise der Natur und der Liebesgeschichte der Hauptdarsteller verzaubern.

 

Figur deutsch englisch
Pocahontas . Irene Bedard
Pocahontas (Gesang) . Judy Kuhn
John Smith . Mel Gibson
Grandmother Willow . Linda Hunt
Meeko . John Kassir
Flit . Frank Welker
Governor Ratcliffe/Wiggins . David Ogden Stiers
Thomas . Christian Bale
Lon . Joe Baker
Kocoum . James Apaumut Fall
Ben . Billy Connolly
Percy . Danny Mann
Kekata . Gordon Tootoosis
Powhatan . Russell Means
Nakoma . Michelle St. John

 

 

 

In den Disney-Themenparks in Californien und Paris gab es jeweils hervorragende Shows mit live gesungenen Liedern aus dem Film, die inzwischen leider ausgelaufen sind

Originaltitel: The Lion King

USA-Filmstart: 15.06.1994

Der König der LöwenDie Geschichte von Simba, dem Sohn von König Mufasa, der durch die Intrigen seines bösen Onkels Scar seinen Vater verliert und selbst nur knapp mit dem Leben davonkommt. Doch dank seiner neuen Freunde Timon und Pumba geht es ihm bald wieder gut - bis seine Jugendfreundin Nala die Idylle stört und über den Niedergang der Pride Lands berichtet. Zuerst ist Simba von einer Rückkehr gar nicht so begeistert
Die Musik zu diesem Film stammt von Elton John und dem Deutschen Hans Zimmer. Die Texte wieder von Tim Rice, was auch mit 2 Oskars belohnt wurde (Bester Filmsong und beste Filmmusik)

Mit den Stimmen von:

 

Figur original deutsch
Young Simba Jonathan Taylor Thomas  
Adult Simba Matthew Broderick  
Mufasa James Earl Jones  
Scar Jeremy Irons  
Adult Nala Moira Kelly  
Young Nala Niketa Calame  
Pumbaa Ernie Sabella  
Timon Nathan Lane  
Rafiki Robert Guillaume  
Zazu Rowan Atkinson  
Shenzi Whoppi Goldberg  
Banzai Cheech Marin  
Ed Jim Cummings  

Songs:

  • Circle of Life
  • I Just Can't Wait To Be King
  • Be Prepared
  • Hakuna Matata
  • Can You Feel The Love Tonight

Der König der Löwen gehört zu den erfolgreichsten Zeichentrickfilmen von Disney und erfreut sich ungebrochener Popularität. Das auf dem Film basierende Musical gehört ebenfalls zu den erfolgreichsten Produktionen der Welt und ist seit einigen Jahren auch in Hamburg auf deutsch zu erleben.

Im Disneyland Paris gab es eine hervorragende Bühnenshow mit Livegesang, die auch nach mehreren Jahren fast immer vor vollen Rängen spielte. Hoffen wir auf ein Revival der Show "The Festival of the Lion King" im Videopolis (Discoveryland).

Originaltitel: Aladdin

USA-Filmstart: 11.11.1992

AladdinDie Geschichte des Straßenjungen Aladdin, der mit Hilfe der Wunderlampe und dem darin wohnenden Geist die Liebe der schönen Prinzessin Jasmin erringt. Bei Kosten von 35 Millionen US$ erzielte der Film ein Einspielergebnis von über 215 Mio $ an den Kinokassen und hält den Rekord von über 21 Millionen verkaufter Videocassetten in Nordamerika!
Die Musik stammt von Alan Menken, die Texte von Howard Ashman, der leider während der Produktion verstarb. Sein Werk wurde von Tim Rice (Evita) fortgesetzt.

Mit den Stimmen von:

Figur

original

deutsch

Aladdin (speaking)

Scott Weinger

 

Aladdin (singing)

Brad Kane

 

Jasmine (speaking)

Linda Larkin

 

Jasmine (singing)

Lea Salonga

 

Genie

Robin Williams

Peer Augustinski

Jafar

Jonathan Freeman

 

Iago

Gilbert Gottfried

 

Sultan

Douglas Seale

 

Abu

Frank Welker

 

Songs:

  • Arabian Nights
  • One Jump Ahead
  • Friend Like Me
  • Prince Ali
  • A Whole New World

Im Disneyland Paris wird die Geschichte des Films in der Ausstellung "Le Passage Enchante d'Aladdin" nacherzählt. Aladdin und Jasmin, manchmal auch der Genie sind auf den Straßen - und natürlich den Paraden anzutreffen.

Originaltitel: Beauty and the Beast

USA-Filmstart: 15.11.1991

Die Schöne und das BiestDie zeitlose Geschichte von der schönen Belle und schrecklichen Biest ist nach wie vor unser persönlicher Lieblingsfilm.

Als erster Disneyfilm wurde die Geschichte und Musik (mit einigen Ergänzungen) auch als Musical auf die Bühne gebracht. Zum Beispiel am Broadway in New York, Los Angeles, Toronto, Tokio und Wien. In Deutschland war das Musical zunächst in Stuttgart und später (in etwas verschlankter Form) in Oberhausen zu sehen.

Oskars für die beste Filmmusik und den besten Filmsong ("The Beauty and the Beast") und wurden als erster Zeichentrickfilm überhaupt in der Kategorie BESTER FILM nominiert. In den ersten 42 Wochen nach dem US-Kinostart spielte "Die Schöne und das Biest" fast 145 Millionen Dollar ein (bei Herstellungskosten von 30 Millionen) - gefolgt von einer Million Videocassetten am Erscheinungstag!

Mit den Stimmen von:

Figur original deutsch
Belle Paige O'Hara Jana Werner
Beast Robby Benson  
Gaston Richard White  
Maurice Rex Everhart  
Lumiere Jerry Orbach  
Cogsworth David Odgen Stiers  
Mrs. Potts Angela Lansbury  
Chip Michael Pierce  
Wardrobe Jo Ann Worley  
Le Fou Jesse Corti  

Songs:

  • Belle
  • Gaston
  • Be Our Guest
  • Something There
  • Beauty and the Beast

 

Der Film ist dem Komponisten Howard Ashman gewidmet, der während der Fertigstellung des Films verstarb:
"To our friend, Howard, who gave a mermaid her voice
and a beast his soul, we will be forever grateful.
"
Unserem Freund Howard, der einer Meerjungfrau ihre Stimme gab
und einem Biest seine Seele, wir werden immer Dankbar sein.

In Walt Disney World (Florida) gibt es eine seit über 15 Jahren laufende Bühnenshow, die in den ersten Jahren nach der Eröffnung von Disneyland Paris auch dort (im Videopolis) zu sehen war. Inzwischen trifft man Belle und das Biest bei den Paraden und (in der Weihnachtszeit) in Belle's (Weihnachts-) Dorf.

 

Originaltitel: The Rescuers Down Under

USA-Filmstart: 10.11.1990

Bernhard und Bianca KaenguruhlandDie beiden liebenswerten Mäuse aus dem ersten Teil sind wieder unterwegs - diesmal nach Australien.
Die erste offizielle Fortsetzung von einem Disney-Zeichentrickfilm in dem auch zum erstem mal intensiv Computer eingesetzt wurden um die erstaunlichen Effekte zu erzielen - selbst aus heutiger Sicht!

Mit den Stimmen von:

Figur original deutsch
Bernard Bob Newhart  
Bianca Eva Gabor  
Wilbur John Candy  
Jake Tristan Rogers  
Cody Adam Ryen  
Frank Wayne Robson  
Percival McLeach George C. Scott  
Krebbs Douglas Seale  
Joanna and Additional
Special Vocal Effects
Frank Welker  
Baitmouse Billy Barty  
Chairmouse/Doctor Bernard Fox  
Red Peter Firth  
Francois Ed Gilbert  
Faloo/Mother Carla Meyer  
Nurse Mouse Russi Taylor  

Songs:

  • Black Slacks
  • Waltzing Matilda 

Originaltitel: The Little Mermaid

USA-Filmstart: 17.11.1989

ArielleNach dem Märchen von Hans Christian Andersen. Die Meerjungfrau Arielle träumt von einem Leben bei den Menschen und verliebt sich in den Prinzen Erik. Um bei ihm sein zu können tauscht sie bei der Meerhexe Ursula ihre liebliche Stimme gegen Beine ein und nur ein Kuss kann sie erlösen. Die Krabbe Sebastian und der Fisch Fabius stehen Arielle bei ihrem Abenteuer bei.
Wurde mit zwei Oskars ausgezeichnet (Musik und bester Song "Under the Sea" (="Unter dem Meer"). Erzielte 89 Millionen Dollar in den USA.

Mit den Stimmen von:

Charakter
Original
1. Synchro (1990)
2. Synchro (1998)
Arielle
Jodi Benson
Dorette Hugo
Anna Carlsson
Arielle (Gesang)
Jodi Benson
Ute Lemper
Naomi van Dooren
König Triton
Kenneth Mars
Edgar Ott
Jochen Striebeck
Ursula
Pat Carroll
Beate Hasenau
Beate Hasenau
Sebastian
Samuel E. Wright
Joachim Kemmer
Ron Williams
Scuttle
Buddy Hackett
Jürgen Kluckert
Hartmut Neugebauer
Fabius
Jason Marin
Tobias Thoma
Dennis Reuße
Prinz Eric
Christopher Daniel Barnes
Frank Schaff- Langhans
Jan Josef Liefers
Louis (Koch)
René Auberjonois
Victor von Halem
Walther von Hauff

Songs:

  • Part of Your World
  • Under The Sea
  • Les Poissons
  • Kiss The Girl
  • Poor Unfortunate Souls

Leider wurde dieser Film für die Kino-Neuveröffentlichung 1998 mit neuen Sprechern synchronisiert, was in der Meinung vieler Fans das Meisterwerk deutlich verschlechterte. Auch die DVD-Fassungen enthielten bisher ausschließlich die neuen Stimmen, wo die hervorragende Ute Lemper durch Naomi van Dooren ersetzt wurde. Auch Ron Williams, der Joachim Kemmer als Sebastian ersetzte, ist meiner Meinung nach kaum zu ertragen... . Wenn Sie also noch eine VHS-Version mit der alten Version zuhause haben: Nicht wegwerfen! Im Internet gibt es Petitionen um auch die Originalsynchronisation auf DVD zu bekommen: http://rettetarielle.oyla5.de/

UPDATE: Ob es Disney sich "freiwillig" anders überlegt hat, oder das Drängen der Fans Wirkung zeigt - im September 2013 erscheint nun endlich doch Arielle in der Ursprünglichen Synchronfassung auf DVD!

In den Disney-Themenparks trifft man Arielle zwar nicht auf der Strasse (wie auch - ohne Beine!), aber bei den meisten Paraden fährt Arielle auf ihrem knallbunten Wagen mit. In Walt Disney World (Florida) gibt es seit vielen Jahren eine tolle Schwarzlicht Show mit Arielle, in Disneyland Paris gibt es leider keine eigene Attraktion.

Newsletteranmeldung

Ihre E-Mail-Adresse:

Sie möchten sich für unseren Newsletter

 

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung